Wangen

Wangen und Gesicht

Stress, Sonne, Hormonveränderungen nach der Geburt und der Menopause, aber auch ein ungesunder Lebensstil und Nikotin beeinflussen die Hautalterung. Und auch die Gene spielen dabei eine Rolle. Die ersten Anzeichen: Die Haut verliert ihre Fähigkeit, Licht zu reflektieren. Der Teint wird matt, die Haut trocken, Fältchen und dann auch Falten entstehen. Die jugendliche Leuchtkraft erlischt, das Gesicht wirkt müde und melancholisch.

Was tun?

Gesichtsmassagen erhöhen die Durchblutung. Einmal täglich beim Eincremen durchgeführt, führen sie zu einem natürlicheren Teint.

Es gibt Cremes und Cosmeceuticals, die mit ihren lang erforschten Rezepturen die Leuchtkraft wieder etwas zurück bringen können. Für eine gute Wirkung beim Kauf auf die Inhaltsstoffe achten: Glykolsäure, Vitaminkomplexe, Retinol oder Pflanzenextrakte.

Nach der Pflege kommt die dekorative Kosmetik. Mit den richtigen Produkten und der richtigen Technik geschminkt, kann man tricksen. Am besten ist dabei eine Beratung bei der Kosmetikerin.

Wenn Massagen, Schminken und Cremes nicht mehr ausreichen, kann eine minimalinvasive Behandlung eine Lösung sein.


Vielleicht interessieren Sie auch diese Themen: