Alterung

Hautalterung

Die Alterung der Haut ist ein dynamischer Prozess und ein komplexer Vorgang. Im Laufe der Zeit brechen die wichtigen Hautbestandteile Elastin und das Kollagen auseinander. Das ist der Grund, warum die Haut ihre Elastizität, ihre grundlegende Struktur und die Fähigkeit, sich selbst zu reparieren, verliert.

Man unterscheidet heute zwischen der intrinsischen Hautalterung, die durch genetische Faktoren und Hormone bedingt ist und der extrinsischen Hautalterung durch äußere Faktoren. Welche Faktoren schuld sind, wenn die Haut vorzeitig altert, wissen wir inzwischen: Ungesunde Ernährung, zu viel Sonne und Stress gelten als Hauptverursacher. Wer auf schöne, glatte Haut Wert legt, sollte deshalb auf seinen Lebensstil achten. Ausreichend schlafen und trinken, gesund essen, Genussgifte wie Alkohol oder Nikotin vermeiden und körperlich aktiv bleiben.

Darüber hinaus gibt es aber eine echte Zauberformel gegen Fältchen und Falten: eine angemessene und jahreszeitlich optimierte Hautpflege mit viel Feuchtigkeit. Sie lässt die Haut frisch, prall und straff aussehen. In jungen Jahren liegt der natürliche Feuchtigkeitsgehalt der Gesichtshaut bei ca. 3 %, mit der Zeit kann dieser Anteil aber bis auf  0,003 % abnehmen. Verantwortlich dafür ist der sinkende Anteil von Hyaluronsäure im Bindegewebe.


Vielleicht interessieren Sie auch diese Themen: