Interview mit einem Experten für Faltenunterspritzung

Interview mit Klaus Wendel, Experte für Faltenunterspritzung

Herr Wendel, seit vielen Jahren gelten Sie in Deutschland als DER Experte wenn es um Faltenunterspritzungen mit Hyaluronsäure geht. Diese Form des Kampfes gegen die Fältchen wird in jüngster Zeit immer  populärer, wenn gleich es immer noch viele Missverständnisse und Vorurteile zu diesem Thema zu geben scheint. Wir freuen uns daher, dass Sie uns mit diesem Interview helfen wollen, die häufigsten Fragen zur Faltenunterspritzung aufzuklären. Herr Wendel, eine simple Frage zuerst. Viele Menschen scheuen den Weg zum Zahnarzt, weil sie Angst vor Schmerzen haben. Ist eine Behandlung mit Hyaluronsäure schmerzhaft?

Klaus Wendel:

Nun, in der Regel ist die Unterspritzung mit Hyaluronsäure nicht besonders schmerzhaft. Besonders empfindliche Stellen, wie z. B. Lippen, können vorab mit einer Anästhesiesalbe betäubt werden. Das sprichwörtliche Leiden, das dem Schönsein vorauszugehen hat, hält sich also wirklich stark in Grenzen.

Haut 360:

Wie lange dauert eine solche Behandlung? Muss man sich einen ganzen Tag frei nehmen oder ist das mit einem „normalen“ Arztbesuch vergleichbar?

Klaus Wendel:

Je nach Menge des einzubringenden Materials dauert die Behandlung ca. 30 bis 45 Minuten. Hierbei ist wichtig, dass der Behandler vorab mit dem Kunden über die Wünsche und Vorstellungen spricht und das zu erwartende Ergebnis darstellt. Des Weiteren sollte man beim Informationsgespräch über die Risiken und möglichen Nebenwirkungen aufgeklärt werden. Dies nimmt einen großen Teil der Behandlungszeit ein.

Haut 360:

Kann man denn nach der Behandlung sofort wieder in die Öffentlichkeit?

Klaus Wendel:

Ja, ca. eine halbe Stunde nach einer Behandlung sind Rötungen kaum mehr sichtbar. Falls es doch, trotz aller Vorsicht, zu einem Hämatom kommt, kann man dies durch ein medizinisches Make-up nach der Behandlung kaschieren. Bei Lippenbehandlungen hat sich aus meiner Erfahrung allerdings gezeigt, dass es gut ist, danach mit Coolpacks zu kühlen. Hier wäre es von Vorteil, nach der Behandlung nach Hause zu gehen und auch den nächsten Tag zu Hause zu bleiben. So lege ich selbst meine Lippenbehandlungen meist auf das Wochenende.

Haut 360:

Wie stark ist der Effekt der Behandlung eigentlich sichtbar? Werde ich z.B. nach einer Behandlung von meinen Bekannten direkt darauf angesprochen oder ist es doch eher ein Ergebnis, das erst auf den zweiten oder dritten Blick sichtbar wird?

Klaus Wendel:

Das hängt ganz von der Behandlung und der Menge des implantierten Materials ab. Das Unterspritzen einer Zornes-, Nasolabial- oder Marionettenfalte fällt den meisten Menschen nicht auf, weil der Betrachter das bessere Aussehen als etwas Normales wahrnimmt. Bei einer Einbringung von mehreren Millilitern ist durchaus eine Reaktion zu erwarten. Selbst die Lippe kann so dezent behandelt werden, dass es selbst oft dem eigenen Mann nicht auffällt. An dieser Stelle muss ich wieder auf den Punkt „Information und Aufklärung“ hinweisen.

Haut 360:

Wann ist das Ergebnis sichtbar, sofort oder dauert das eine gewisse Zeit?

Klaus Wendel:

Bei einer Hyaluronsäureunterspritzung ist das Ergebnis sofort sichtbar. Allerdings bezieht sich diese Aussage nur auf qualitativ hochwertige Produkte wie z.B. der Firma Teoxane. Da empfehle ich unbedingt drauf zu achten. Hier bleibt genau die Menge unter der Haut, die gespritzt wird. Allerdings wird das Ergebnis die darauf folgenden Tage glatter, weicher und angenehmer. Ich vergleiche dies oft mit einem neuen Zahn an den sich die Zunge auch erst nach einigen  Tagen gewöhnt.

Haut 360:

Und wie lange hält das Ergebnis dann an?

Klaus Wendel:

Diese Frage ist absolut schwer zu beantworten. Die Hyaluronsäurehersteller gehen von einer Minimumverweildauer von ca. 6-9 Monaten aus. Qualitativ minderwertige Produkte können schon nach 4 Wochen völlig absorbiert sein. Es kommt auch ein wenig auf den körpereigenen Grundumsatz an. Ein weiterer wichtiger Faktor ist, wie sorgfältig das Material in der Haut platziert wird. Hier passieren meines Erachtens die meisten Fehler. Auch die Wahl des richtigen Materials für die dementsprechende Tiefe der Falte ist ausschlaggebend für die Verweildauer im Gewebe. Erfahrungsgemäß haben meine Kunden ein bleibendes Ergebnis zwischen einem und zwei Jahren.

Haut 360:

Wie sieht es mit den Nebenwirkungen aus ? Kann eine Behandlung mit Hyaluronsäure Nebenwirkungen haben?

Klaus Wendel:

Invasive Behandlungsmethoden können immer die eine oder andere Nebenwirkung wie Rötungen, Schwellungen oder Hämatome hervorrufen. Aus meiner langjährigen Erfahrung, in der ich auch viele Kundinnen sah, die mit zweifelhaftem Material gespritzt wurden, habe ich schon einige Verunstaltungen gesehen. Ich selbst unterspritze seit über 17 Jahren mit Hyaluronsäure und hatte bisher keine unerwünschten Nebenwirkungen, zumindest keine, die nicht kurzfristig behoben werden konnte.

Haut 360:

Wenn man einmal mit der Unterspritzung angefangen hat, muss man diese dann ähnlich wie bei z.B. der Haarentfernung unbedingt fortsetzen oder muss dann eine Behandlung in immer kürzeren Abständen erfolgen?

Klaus Wendel:

Nein, man kann jederzeit und rückstandslos wieder aufhören. Ich empfehle meinen Kunden, trotzdem nicht mit der ersten Behandlung zu lange zu warten. Die Tiefe der Falte ist ausschlaggebend für die Menge an Material und außerdem hat Hyaluronsäure einen extrem regenerierenden Effekt. Das heißt, im optimalsten Fall kann eine Falte sogar nach mehrjähriger Behandlung völlig verschwinden.

Haut 360:

Was ist eigentlich Hyaluronsäure? Kann man es mit Botox vergleichen?

Klaus Wendel:

Das wird fälschlicherweise in der Tat oft in einen Topf geworfen. Hyaluronsäure ist ein körpereigener Stoff, der überall in unserem Körper vorkommt, vor allem in der Haut. Er ist allerdings fermentativ hergestellt und somit frei von Fremdeiweiß. Es besteht nur ein ganz geringes allergisches Risiko. Wir spritzen also nur das Material in die Haut, das dort im Laufe der Zeit verloren geht. Botolinumtoxin hingegen ist ein Lähmungsgift, das mit Hyaluronsäure nichts zu tun hat.

Haut 360:

Wie kann man sich eine Lippenbehandlung vorstellen?

Klaus Wendel:

Fast ausnahmslos sagen alle meine Kundinnen zu mir: „Bitte machen Sie mir keine Schlauchbootlippen“. Dies zeigt mir, dass sich durch die Veröffentlichung in Zeitschriften von abgebildeten Prominenten, beim Kunden ein völlig falsches Bild der Lippenunterspritzung festgesetzt hat. Oberlippenfältchen können sehr elegant durch eine Lippenrandunterspritzung fast gänzlich unsichtbar gemacht werden oder eine zu schmale Oberlippe durch ein wenig Hyaluronsäure der Unterlippe angeglichen werden kann. Allerdings erfordert die Behandlung der Lippen viel Erfahrung des Behandlers.

Haut 360:

Wie findet man einen erfahrenen und seriösen Behandler, welche Tipps können Sie hierzu geben?

Klaus Wendel:

Suchen Sie einen Arzt oder Heilpraktiker auf, lassen Sie sich dessen Qualifikationsnachweis zeigen und fragen Sie auch, wie lange er schon auf diesem Gebiet arbeitet und wie oft er schon unterspritzt hat. Dies ist zugegebener Weise nicht ganz einfach. Es gibt aber auf der anderen Seite auch keine Erfolgsgarantie, selbst wenn der Behandler schon lange unterspritzt.

Haut 360:

Mit wie viel Geld muss man für eine Behandlung rechnen?

Klaus Wendel:

Das hängt von mehreren Faktoren ab, wie z.B. vom individuellen Kundenwunsch, der Vielzahl der zu behandelnden Stellen, der Menge des Materials und auch der Region oder Stadt ab. Aus meiner Sicht und Erfahrung kann man zu Beginn mit 1 bis 2 ml sehr viel erreichen.  eben der einzubringenden Menge an Hyaluronsäure, sind immer auch die Vorbereitung, Aufklärung und Zielbesprechung mit dem Patienten und ggf. Nachsorge in der Preiskalkulation des Therapeuten zu berücksichtigen. Um mal eine bespielhafte Euro-Angabe zu machen, würde ich sagen, dass sich reelle Preise für die Unterspritzung von einem Milliliter hochwertigster Hyaluronsäure, je nach Stadt und Qualifikation des Behandlers zwischen 400,- und 600,- Euro bewegen.

Haut 360:

Herr Wendel, vielen Dank für das interessante Gespräch.